Herren III: Ernüchterung zum Jahresabschluß

Insgeheim hatten sich die Oldies der SG Rodheim vom letzten Spieltag 2017 etwas mehr erhofft, aber die TG Neuenhasslau machten den Wetterauern einen dicken Strich durch die Rechnung.

 

Nach  ernüchternden 101 Minuten und einer 1:3 (-22,29, –21 und –14) Niederlage im Gepäck, mußte der Rodheimer Coach DocAlbrecht selbstkritisch erkennen , “das war heute nichts...”.

Besonders im Aufschlag und Ballanahme zeigte man sich so schwach und unkonzentriert wie in der gesamten Saison noch nicht.

“Heute mußte unser Zuspieler Martin Kersten wieder an seine absolute Leistungsgrenze gehen um so machen Ball noch im Spiel zu halten- wir haben ihm das Leben heute sehr schwer gemacht,” resümierte Außenangreifer Lars Müller.

Während die ersten beiden Sätze noch von hoher Eigenfehlerquote auf beiden Seiten gezeichnet war, zeigten die Kinzigtaler ab Satz3 ihre neue gewaltige Präsenz im Außenangriff.

“ Die zwei neuen kasachischen Angreifer Simon und Sterjew der TGN haben heute das Spiel entschieden und werden es in Zukunft wohl noch öfter tun, “  mutmaßt Peter Stößinger, der mit seinem Team auf Platz 6 der Landesliga überwintert und bereits zum Start der Rückrunde am 20. Januar in eigener Halle die Chance auf Wiedergutmachung hat.

 

SGR3  Albrecht-Steinhauer-Stößinger-Jansen-Kersten-Müller-König-Lenz