Herren I: Knappe Niederlage für Piraten

Pünktlich zum letzten Hinrundenspiel gab es auf Seiten der Rodheimer eine Premiere: Erstmals in dieser Saison waren alle acht Spieler anwesend und auch vollumfänglich einsatzbereit.

Trainer Schmidt vertraute trotzdem zunächst der siegreichen Sechs der letzten Woche. Seine Spieler zahlten das Vertrauen zurück und begannen furios. 5:1 zeigte die Anzeigetafel nach wenigen Minuten. Genauso schnell konnte Feldkirchen den Rückstand aber egalisieren. Danach entwickelte sich ein enges, hochklassiges Spiel mit Satzbällen für beide Mannschaften und dem glücklicheren Ende für die Gäste, die sich den Satz mit 29:27 sicherten.

Der zweite Satz verlief ähnlich eng, bis sich die Hausherren eine Führung zum 19:16 erspielen konnten. Aber auch diese Führung sollte am Ende nicht reichen. Feldkirchen holte sich auch diesen Satz in der Verlängerung mit 26:24. Moritz Sachs sah das Problem vor allem in der Chancenverwertung:"Wir hatten eigentlich in beiden Sätzen die Chance, den Sack zu zu machen und haben diese Chancen einfach nicht nutzen können."

Danach wechselten die Rodheimer. Kapitän Tim Wacker kam für Robert Stodtmeister auf die Diagonalposition. Trotzdem konnten die Piraten das hohe Niveau der ersten beiden Sätze zunächst nicht halten. Leichte Fehler in der Annahme sowie unkonzentrierte Angriffsaktionen resultierten in einem 8:14 Rückstand Mitte des Satzes. Dann aber zeigten die Rodheimer, angeführt von Motivationsmonster und Zuspieler Andi Zander, eine Energieleistung. Zum 18:18 gelang der Ausgleich. Die ersten zwei Matchbälle konnten anschließend noch abgewehrt werden, ein Annahmefehler besiegelte am Ende das 25:27 und damit die erste 0:3-Niederlage der Saison.

"Das 0:3 spiegelt am Ende den Spielverlauf nicht wirklich wieder. Oft enden solche engen Spiele in einem fünf-Satz-Spiel", war Alex Schuld am Ende nicht ganz zufrieden. Trainer Schmidt äußerte sich ähnlich:"Die Jungs haben eine gute Leistung gezeigt und hätte mindestens einen Satzgewinn verdient gehabt. Am Ende müssen wir aber auch anerkennen, dass Feldkirchen sich heute sehr gut präsentiert hat. Vor allem deren überragender Diagonalangreifer hat uns das Leben schwer gemacht."

Nun steht zunächst die Weihnachtspause für die Piraten an, bevor bereits am 6. Januar die Eintracht aus Frankfurt zum Rückrundenauftakt in Rodheim erwartet wird.

SG Rodheim vs. TV Feldkirchen 0:3 (27:29/24:26/25:27)

SG Rodheim: Brömmeling, Flott, Grimm, Sachs, Schuld, Stodtmeister, Wacker, Zander.