Herren I: Erster Dreier in der Fremde



Nur 57 Minuten brauchten die Rodheimer Piraten, um ihren ersten Auswärtserfolg der Saison einzufahren. Kurioserweise endeten alle drei Sätzen mit dem gleichen Ergebnis: 25:19.
Obwohl wieder einmal nur mit sechs Spielern und ohne Trainer angereist, entwickelte sich schon auf der Hinfahrt eine sensationelle Stimmung, verriet Routinier Stefan Brömmeling: "Die Stimmung im Team war heute grandios. Wenn wir so motiviert auf das Spielfeld gehen, wird es für jeden Gegner eine schwere Aufgabe"

Die Rodheimer um Ersatzkapitän Andi Zander starteten aber nicht nur motiviert, sondern vor allem auch sehr konzentriert in das Spiel. Landau suchte im gesamten Spiel fast ausschließlich ihre Außenangreifer, die allerdings gegen den starken Doppelblock der Gäste kaum Lösungen fanden. "Da war das Spiel von Landau etwas zu eindimensional. Das hat uns natürlich in die Karten gespielt", sah Colin Grimm darin einen entscheidenden Vorteil.

Auch im Mittelangriff agierten die Rodheimer mit Brömmeling und Levi Flott deutlich effektiver als die Heimmannschaft. "Wir haben einfach eine konstante Leistung auf hohem Niveau abgerufen und waren klar die bessere Mannschaft. Allerdings hat Landau mit Sicherheit auch nicht ihre beste Leistung abgeliefert", war auch Robert Stodtmeister mit dem Spiel seiner Mannschaft mehr als zufrieden.

Durch diesen Erfolg klettern die Männer der SG auf den vierten Tabellenplatz. Am nächsten Samstag wartet nun das letzte Hinrundenspiel in Rosbach gegen Feldkirchen. Danach geht es in die verdiente Weihnachtspause.

Kader: Brömmeling, Flott, Grimm, Sachs, Stodtmeister, Zander